Österreichischer Verein für Deutsche Schäferhunde
Österreichischer Verein für Deutsche Schäferhunde

FCI Gruppe 5

1. Nordische Schlittenhunde

2. Nordische Jagdhunde

3. Nordische Wach und Hütehunde

4. Europäische Spitze

5. Asiatische Spitze und verwandte Rassen

6. Urtyp

7. Urtyphunde zur jagdlichen Verwendungen 

8. Jagdhunde vom Urtyp mit einem Ridge auf dem Rücken

(Bsp.: Samujede, Sibrian Husky, Shiba, Chow Chow,...)

 

1. Nordische Schlittenhunde

 

(ursprüngliche) Aufgaben:

  • Schlittenhunde
  • nordische Jagdhunde
  • nordische Hirtenhunde

 

Nordische Schlitten Hunde haben meist einen einheitlichen Körperbau, eine aufgelegte oder geringelte Rute und Stockhaar mit viel Wolle. 

 

2. Spitze und Spitzartige Hunde

 

(ursprüngliche) Aufgaben: 

  • Wächter von Haus und Hof
  • Begleiter von Fuhrleuten

 

Spitze sind hoftreu und sehr wachsam, aber auch misstrauisch gegenüber allem Fremden.

 

3. Die Japanischen Spitze

 

körperliche Merkmale:

  • stehorige Hunde
  • Ringelruten

Die Japanischen Rassen sind sehr ursprünglich, eigenwillig und nicht immer ganz leicht zu handhaben. 

 

4. Urtyp und Urtyphunde zur jagdlichen Verwendung

 

Nackthunde:

Nackthunde werden in alten Kulturen sehr hoch geschätzt und dienten zum Heilen von Krankheiten.

 

Diese Hunde haben viel Bewegungsdrang, sind anhänglich und wachsam. 

 

Basenji:

Der Basenji ist sehr ursprünglich, andauernd, unabhängig und zäh.

 

Canaan Dog:

Diese Hunde sind auch sehr ursprüngliche Tiere, sehr beweglich, gelehrig, umgänglich und genügsam, aber auch ein wenig misstrauisch gegenüber Fremden.

 

Mediterranene Laufhunde:

Diese Hund werden in ihren Herkunftsländern sehr intensiv und häufig für die Jagd eingesetzt

 

Thai Ridgeback:

Diese Hunde wurden als Wachhund und Jagdhund gezüchtet. Sie dienten aber auch als Begleiter für Fuhrleute.

Sie sind kurzhaarig, robust, ursprünglich, Fremden gegenüber misstrauisch und eigenständig. 

 

Quelle: ÖKV - Österreichischer Kynologen Verband 

http://www.oekv.at